Euro Theater Central

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Am 8. September 2018 spiele ich „Weißes Kaninchen, rotes Kaninchen“ am Euro Theater Central. Wer führt Regie? Niemand. Worum es geht? Keine Ahnung. Meine größte Sorge und gleichzeitig größte Hoffnung? Dass das versiegelte Skript aus lauter leeren Seiten besteht….

Koproduktion mit Junges Theater Bonn und Theater Bonn
WEIßES KANINCHEN, ROTES KANINCHEN
von Nassim Soleimanpour

Premiere 1. September 2018

Keine Proben, kein Bühnenbild, keine Regie. Nur ein versiegeltes Skript auf der Bühne und bei jeder Vorstellung ein anderer Darsteller oder eine andere Darstellerin. Er oder sie wird den Text auf der Bühne zum ersten Mal lesen und die Zuschauer mitnehmen auf eine Reise ins Ungewisse.
Der Iraner Nassim Soleimanpour entwickelte eines der aufregendsten Theaterexperimente der letzten Jahre: Eine ebenso spannende wie unterhaltsame Auseinandersetzung mit Macht, Manipulation und Gesellschaft. Seit seiner Premiere 2011 wurde das Stück in über 15 Sprachen übersetzt, international mehrfach ausgezeichnet und weltweit gespielt.

 

2019 wird es spannend…

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Lesefutter zur Rollenvorbereitung: Anfang nächsten Jahres werde ich am Schlosstheater Neuwied eine Krimiautorin aus Bonn spielen! „Rapunzelgrab“ von Judith Merchant hat am 1. Februar 2019 an der Landesbühne Rheinland-Pfalz Premiere. Weitere Vorstellungen in Neuwied, Bonn und einzelne Gastspiele in ganz Deutschland bis zum 10. April 2019. Regie führt Andreas Lachnit. 

Wer probt, hat Angst #2

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Ich werde am 25. Januar 2018 im Theater der Keller als Nebenklägerin/Franziska Meiser in „Terror“ von Ferdinand von Schirach einspringen. Im Oktober 2016 hatte ich am Contra Kreis Theater Bonn meine letzte Vorstellung in der Rolle, und freue mich nun sehr darauf, dieses packende Stück noch einmal spielen zu dürfen, diesmal in der Inszenierung von Heinz Simon Keller.

Nominiert als Beste Schauspielerin (Update: gewonnen!)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein


Vor wenigen Wochen habe ich in der Hauptrolle an einem Kurzfilm für das 2880 Filmfestival Leverkusen mitgewirkt. Unser Film „Das musst du dir abgewöhnen!“ hat es leider nicht ins Finale geschafft, aber ich wurde für die beste schauspielerische Leistung nominiert. Wenn die Jury am Samstag im KAW Leverkusen die Gewinner bestimmt, werde ich leider nicht dabei sei, da ich zeitgleich in Bonn mit der „Unendlichen Geschichte“ auf der Bühne stehe.

Update (1.10.2017): Ich wurde gestern als Beste Schauspielerin beim 2880 Filmfestival 2017 ausgezeichnet!

Reclam Lektüreschlüssel „Kabale und Liebe“

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Später Ruhm: 12 Jahre sind vergangen, seit ich Luise Miller in der „Kabale und Liebe“-Inszenierung von Marieluise Müller an der Studiobühne Bayreuth gespielt habe, und nun befinden sich zwei Bilder dieser Inszenierung im neuen Reclam Lektüreschlüssel XL zu „Kabale und Liebe“. Erhältlich als Taschenbuch und ebook.

Das sind schöne Erinnerungen  – an der Studiobühne Bayreuth habe ich viel gelernt und viele schöne, sehr unterschiedliche Stücke spielen dürfen und eine Menge toller Kollegen gehabt.

 

99Fire-Films 2017

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Wir sind unter den Top99! Von mehr als 2500 eingesandten Filmen wurde unser Kurzfilm „James Franco“ zu den besten 99 gewählt. Nun zählt das Publikumsvoting! Hier könnt ihr unseren Beitrag zum 99Fire Films Award 2017 anschauen und – wenn er euch gefällt – für ihn abstimmen: James Franco Vielen Dank!

James Franco

es spielen: Diana Klose, Katharina Felschen, Benedikt Hahn und Ferdi Özten

Regie/Buch/Schnitt/Produktion: Ferdi Özten und Benedikt Hahn

Kamera: Nikolas L. Meyer

Wer probt, hat Angst

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Ich werde am 5. und 6. Oktober die Isa in „Tschick“ spielen. Eine tolle Rolle, auch wenn ich etwas aufgeregt bin wegen der Reaktionen des Publikums – schließlich springe ich für eine Jugendliche ein und meine Spielpartner Maik und Tschick sind halb so alt wie ich. Aber ich war bei der Premiere vor über zwei Jahren schon begeistert von dieser Inszenierung (Regie: Lajos Wenzel), und freue mich auf die Herausforderung.