Probenbeginn „Terror“

Zur Zeit probe ich für Ferdinand von Schierachs „Terror“ im Contra Kreis Theater Bonn. Es wird eine Co-Produktion mit dem Jungen Theater, die Vorstellungen finden im Contra Kreis statt. Ein erschreckend aktuelles Thema, und ich bin sehr gespannt darauf, wie das Publikum jeweils entscheiden wird. Die Zuschauer haben die Funktion der Schöffenrichter und entscheiden so in jeder Vorstellung neu, ob der Angeklagte verurteilt oder freigesprochen wird, und somit auch, wie das Stück endet.
Ich übernehme die Rolle der Nebenklägerin, deren Mann durch den Flugzeugabschuss gestorben ist. Premiere ist am 15. September 2016 im Contra-Kreis-Theater
terror

Monica-Bleibtreu-Publikumspreis 2016!

Das war ein spannender Spielzeitabschluss: Die vergangenen Wochen war ich mit „Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone“ bei den Privattheatertagen in Hamburg und habe im Ernst Deutsch Theater vor ausverkauftem Haus gespielt, am nächsten morgen flogen wir weiter nach München, um Nachmittags am Deutschen Theater die erste von 8 Vorstellungen „An der Arche um Acht“ und „Der Kleine Drache Kokosnuss rettet die Welt“ zu spielen. Dann ging es zurück nach Bonn für ein paar „Arche“-Vorstellungen und schon wieder zurück nach München für „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“.
Und dort haben wir es erfahren: Das Junge Theater Bonn hat mit „Supergute Tage“ den kategorieübergreifenden Publikumspreis der Privattheatertage gewonnen! Weitere Infos auf der Homepage der Privattheatertage 2016.

Jetzt verabschiede ich mich in die Sommerpause 🙂

Kleine Vorschau auf die Spielzeit 16/17: ich werde die Nebenklägerin in „Terror“ von Schirach spielen, eine Coproduktion vom Jungen Theater Bonn und dem Contra-Kreis-Theater, wo auch die fast täglichen Vorstellungen von Mitte September bis Ende Oktober stattfinden werden.

Nominiert für den Monica-Bleibtreu-Preis 2016!

„Supergute Tage“ wurde zu den Privattheatertagen Hamburg 2016 eingeladen und ist in der Kategorie „Drama“ für den Monica-Bleibtreu-Preis nominiert. Der Preis wird in drei Kategorien vergeben, mit jeweils vier nominierten Stücken pro Kategorie: (Moderne) Klassiker, Komödie und (zeitgenössisches) Drama.

Wir werden am 22. Juni um 20 Uhr im Ernst Deutsch Theater Hamburg spielen.
Supergute Tage

es fängt schon an zu regnen…

 

… und das kann nur eines bedeuten: die Sintflut naht! Die Premiere von „An der Arche um Acht“ist zwar erst am 23. März, aber da ich weiterhin viele Vorstellungen von „Supergute Tage“, „Mio mein Mio“, „Der Kleine Drache Kokosnuss rettet die Welt“, „Pettersson und Findus“, „Pünktchen und Anton“, „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ und Jim Knopf im Jungen Theater und auf Gastspiel in ganz Deutschland spiele, sind zwei Monate gar nicht mehr so lang und wir stecken bereits mitten in den Proben! Ich spiele die Taube.An der Arche um Acht

 

Außerdem freue ich mich schon sehr darauf, im Frühjahr und Sommer wieder die Katze in „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ vom Londoner Kindertheater Tall Stories zu spielen – sowohl in Bonn als auch in München am Deutschen Theater.

 

Die Weihnachtszeit beginnt!

—  Zumindest am Jungen Theater Bonn. Vergangenen Sonntag hatten wir Premiere mit unserem diesjährigen Wintermärchen „Mio, mein Mio“ unter Regie von Manuel Moser. Musik und Text zu dieser Uraufführung steuerte das unschlagbare und bewährte Duo Marc Schubring / Wolfgang Adenberg bei.
Ich spiele den Trauervogel, Tante Edla, Milimani und einen Späher. Als Trauervogel tanze ich seit langer Zeit mal wieder etwas mehr, und sorge laut dem Generalanzeiger Bonn für „magische Momente“. Das liest man doch gern!
Des weiteren bin ich aktuell in „Supergute Tage“ und „Der Kleine Drache Kokosnuss rettet die Welt“ in Bonn zu sehen. Ab Januar dann auf Gastspiel auch wieder in „Pettersson und Findus“, „Pünktchen und Anton“, „Jim Knopf“ und „Rico, Oskar und die Tieferschatten“.


Aktuelle Photos gibt es dank Hammelstein Fotografie unter Portraits. Vielen Dank!

neue Spielzeit, neue Stücke, neue Photos :)

Die neue Spielzeit begann mit einem viertätigen Gastspiel des Musicals „Pünktchen und Anton“ am Deutschen Theater in München. Mit diesem Stück sind wir in zwei Kategorien für den Deutschen Musicaltheaterpreis 2015 nominiert (als einziges Kinderstück).

Die erste Premiere habe ich auch bereits hinter mir: ich spiele die Rolle der Siobhan in Marc Haddons „Supergute Tage oder die Sonderbare Welt des Christopher Boone“.

Nächste Woche beginnen dann die Proben des diesjährigen Winterstücks, das Musical „Mio mein Mio“ (Regie: Manuel Moser, Musik: Marc Schubring).
„Pünktchen und Anton“ und „Pettersson und Findus“ werden voraussichtlich nur noch als Gastspiele auf anderen Bühnen gespielt. Weitere Informationen und die Vorstellungstermine in Bonn gibt es auf der Homepage des Jungen Theaters Bonn.

Weitere aktuelle Photos mit dem Fotografen Miguel Leyva unter Portraits.

neue Spielzeit in vollem Gange!

Mit „Pettersson und Findus“ endete die letzte Spielzeit am JTB, die neue hat mit einer weiteren Komposition von Marc Schubring begonnen: der Uraufführung des Musicals „Pünktchen und Anton“, in der ich das Fräulein Andacht spiele. In zwei Tagen findet dann die Premiere von „Jim Knopf“ statt, mit dem wir dann die Weihnachtssaison einleiten.
Der aktuelle Spielplan wie immer auf der Homepage des Jungen Theaters Bonn.

„Da ist sie wieder, die Magie des Jungen Theaters Bonn“


So schreibt der Generalanzeiger Bonn im September 2013 über die Proben zur deutschsprachigen Erstaufführung der „Chroniken von Narnia“. Am vergangenen Wochenende haben wir mit dieser Großproduktion die erste Premiere der Spielzeit auf die Bühne gebracht. Neue Photos der aktuellen Inszenierungen mit mir findet ihr hier, Pressestimmen zu Narnia und Co unter Presse, und Spieltermine und Informationen wie immer auf der Homepage des Jungen Theaters Bonn.

letzte Premiere dieser Spielzeit!

Nachdem im April die Premiere von „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ lief, hatte ich nur 6 Wochen später die nächste Premiere mit der deutschsprachigen Erstaufführung von „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ in der Rolle der Katze. Wie schon beim „Grüffelokind“ vor zwei Jahren führte Toby Mitchell Regie, der zusammen mit Olivia Jacobs das Londoner Kindertheater „Tall Stories“ leitet. Das britische Original, „Room on the broom“, lief u.a. am Westend und wurde für den diesjährigen Olivier-Award nominiert. Erste Kritiken zu beiden Stücken stehen bereits unter Presse.

Seit Januar spiel ich Nichts…

Am 11. Januar hatte ich mit „Nichts, was im Leben wichtig ist“ von Janne Teller Premiere am Jungen Theater Bonn. Auszüge einiger Kritiken findet ihr hier, weitere Informationen und die Spieltermine der nächsten Monate wie immer auf der Homepage des JTB.

Letzte Woche haben die Proben zu „Rico, Oscar und die Tieferschatten“ begonnen. Meine erste Mutterrolle! Wenn auch Rico nicht unbedingt eine… klassische Mutter hat. 🙂 Premiere ist am 5. April!